GNSS-Chip-Herstellung

Das Problem

Mit vier großen globalen Satellitennavigationssystemen in Betrieb, von denen jedes auf mehreren Frequenzen sendet, sind die für hochmoderne GNSS-Empfänger verfügbaren Signale in den letzten Jahren explodiert.

Ein großer Hersteller stand kürzlich vor der Herausforderung, jedes dieser Signale auf kontrollierte und wiederholbare Weise an seinem neuen GNSS-Empfänger-Prototyp zu testen.

Die Testingenieure wollten außerdem sicherstellen, dass der Prototyp überall auf der Welt funktioniert.

Die Lösung

LabSat 3 für wiederholbare Tests

Die Testingenieure verwendeten LabSat 3 Wideband, in Kombination mit der SatGen-Simulationssoftware, um den Testvorgang erheblich einfacher und zeitsparender zu gestalten.

Simulationen der Hauptkonstellationen und all ihrer verschiedenen Signale konnten erstellt und immer wieder von einem zentralen Testort aus zum Testen verwendet werden.

Der Testprozess

Das Team verwendete SatGen zuerst, um einen geografischen Ort für die Simulation auszuwählen und dann eine Dauer für den Test festzulegen. Sie wählten dann eine Zeit, ein Datum und die gewünschten Signale für die Simulation aus.

SatGen erstellte die Umlaufbahnen und eine „Szenario“ -Datei, die dann auf den LabSat 3 Wideband übertragen wurde. Nach dem Laden in den LabSat konnte das Szenario wiederholt werden, um den Prototyp-Empfänger zu testen.

Dynamische Szenarien

Für weitere Tests mussten die Testingenieure bewegende Szenarien erstellen. Dies wurde mithilfe einer NMEA-Datei erreicht (obwohl SatGen auch Google Earth-Dateien akzeptiert). SatGen erstellte dann automatisch eine realistische Bewegungssimulation unter Verwendung der Datei und erzeugte die erforderlichen Daten, um sie auf dem LabSat 3 wiederzugeben.

„Wir verwenden einen LabSat Wideband, mit dem wir die gleiche Testdatei immer und immer wieder abspielen können, ohne ins Freie zu müssen!“

Testingenieur, GNSS-Chip-Hersteller

Unsere Kunden

LabSat-Systeme werden weltweit täglich von Chipherstellern eingesetzt, darunter:

Intel
Qualcomm
Broadcom
u-blox
feedback