Memoto - Narrative Clip

Das schwedische Unternehmen Memoto hat 2012 den Narrative Clip entwickelt. Die kleine tragbare "Life Blogging"-Kamera verfügt über einen winzigen GPS-Chip für die Aufzeichnung von Standortdaten.

Erfahren Sie, wie die Designer des Narrative Clip eine Testumgebung erstellten, mit der sie ihre Geräte weltweit virtuell testen konnten.

Der Narrative Clip ist ein innovatives Wearable und gehört zu den neuen Lifelogging-Geräten, die jetzt in der Massenproduktion erhältlich sind. Es handelt sich um eine winzige Fünf-Megapixel-Kamera (36 x 36 x 9 mm) mit genügend Speicher für viertausend Bilder und genug Batteriestrom für zwei Tage.

Der Narrative Clip wurde von einer schwedischen Firma namens Memoto entworfen und hergestellt, die Crowdfunding für den Start des Projekts einsetzte. Er ist klein und nicht aufdringlich und kann problemlos an der Kleidung getragen werden.

Es hat überhaupt keine Tasten und muss nur verdeckt abgelegt werden, um in den Standby-Modus zu schalten. Eines der herausragenden Merkmale des Geräts ist, dass das Miniaturgehäuse eine benutzerdefinierte GPS-Einheit und Antenne enthält, sodass jedes aufgenommene Bild mit einem Geotag versehen werden kann.

Die Herausforderung für die Designer von Memoto bestand darin, ihre ortsaktivierte Kamera zu testen, obwohl die winzige Konstruktion einen physischen Anschluss eines GPS-Simulators ausschloss und Feldversuche an verschiedenen Orten auf der Welt finanziell und zeitlich unerschwinglich waren.

Narrative Clip from Memoto

Narrative Clip von Memoto

Die Lösung

Bjorn Wesen, einer der Entwickler, erklärt, wie das Testen angefangen hat:

"Da GPS in Innenräumen nicht gut funktioniert, brauchten wir zunächst nur eine Möglichkeit, den Empfang in unserem Büro zu testen. Da wir nicht in Kalifornien ansässig sind, können wir das Büro nicht einfach ins Freie verlegen! Wir begannen mit einem einfachen GPS-Repeater, d.h. eine Antenne, die draußen montiert ist, und ein Verstärker und Sender drinnen. Dies hat bei einigen technischen Aufgaben gut funktioniert, reichte jedoch nicht aus, um Testszenarien zu reproduzieren oder die Empfindlichkeit zwischen verschiedenen Antennenlösungen zu vergleichen. Also fingen wir an, uns nach Aufnahme- und Wiedergabe-Produkten umzusehen und stießen auf  Racelogic. "

Mit diesem Problem sind Entwickler von GPS-Produkten häufig konfrontiert: Obwohl es durchaus möglich ist, nach draußen zu gehen und zu überprüfen, ob ein Signal empfangen wird, geht es, wie Björn betont, nicht weit genug. Der Satellitenalmanach ändert sich ständig, ebenso wie die Signale selbst, wenn sie durch die Ionosphäre "gebeugt" werden. Es ist daher schwierig, die Testkonsistenz aufrechtzuerhalten. LabSat ist die perfekte Lösung.

Martin Källström, CEO und Mitbegründer, gab in einem Interview mit Slashgear.com im Oktober 2013 einen Einblick in die Art der Probleme, auf die das Team von Memoto stieß:

"Bei der ersten Integration hatten wir geplant, eine kleine GPS-Antenne mit einer Größe von 2 x 3 mm zu verwenden, die die Leiterplatte als tatsächliche Antenne verwendet, aber das hat überhaupt nicht funktioniert. Deshalb haben wir mit Antennenexperten in Schweden an einer Drahtantenne gearbeitet, die oben entlang der Kamera verläuft ... Und diese Antenne hat im Labor hervorragend funktioniert. Selbst in der Kamera und auf der Leiterplatte war sie hervorragend. Und dann, als wir sie von den Laborgeräten getrennt, in die Kamera gelegt und eingeschaltet hatten, hat überhaupt nichts funktioniert. Von der GPS-Antenne kam kein Signal.

Wir haben die Antenne also nicht in die Leiterplatte, sondern in die Laborausrüstung verdrahtet und konnten feststellen, dass die Antenne einwandfrei funktionierte, wenn die Elektronik der Kamera ausgeschaltet war. Beim Einschalten der Kamera funktionierte die Antenne überhaupt nicht. Es gab dort ein Signal, aber es war völlig übertönt von Lärm. Das Gehäuse war eine perfekte Echokammer für die elektronischen Wellen, und wir versuchten Abhilfe zu schaffen, indem wir die Komponenten auf der Leiterplatte verschoben. "

EOL-Testing und darüber hinaus ...

Nach Abschluss der Hardware-Entwicklung ist LabSat immer noch ein wesentlicher Bestandteil der Clip-Herstellung.

Björn erklärt: "Für die beständige Prüfung der Produktion in unserem Werk mussten wir erneut die Reproduzierbarkeit eines aufgezeichneten GPS-Signals sicherstellen, dafür war LaSat  eindeutig das Richtige. Derzeit verfügt das Werk über zwei LabSat 3 Replay-Geräte zum Testen in zwei Produktionsphasen."

Mit LabSat 3 kann der Benutzer reale Satellitensignale aufzeichnen, sodass Tests auf dem Prüfstand absolut realistisch sind. Während Narrative derzeit keine GPS-Ortungsalgorithmen selbst entwickelt, kann Björn feststellen, dass dies in Kürze zum Tragen kommt:

"Wir nutzen die Funktion derzeit nicht, um die Welt zu bereisen und komplizierte Szenarien für die GPS-Entwicklung aufzuzeichnen. Möglicherweise müssen wir jedoch Teile davon für eine unabhängige, konsistente Qualifizierung von GPS-Lösungen durchführen. Dafür sehen wir definitiv eine Verwendung."

Da die Welt der Wearables stetig wächst, steigt auch der Bedarf an konsistenten Signaltests. LabSat ist hierfür die ideale Lösung.

Unsere Kunden

LabSat-Systeme werden weltweit täglich von Herstellern von Verbrauchertechnologien eingesetzt, darunter:

Garmin
Fitbit
Samsung
Apple
feedback