2019 GPS Wochen-Rollover

2019 rollover

Einige GPS-Empfänger können am oder nach dem 6. April 2019 aufgrund des GPS-Wochen-Rollovers eine Fehlfunktion aufweisen.

Dies ist ein bekanntes Problem, das durch die Art und Weise verursacht wurde, in der GPS das Wochenelement des Navigationssignals verwendete. GPS verwendete ein 10-Bit-Feld, um die Wochennummer in der GPS-Zeitnachricht zu codieren. Dies bedeutet, dass maximal 1024 Wochen bearbeitet werden können. Diese Periode wird Epoche genannt. Am Ende jeder Epoche setzt der Empfänger die Wochennummer auf Null zurück und beginnt erneut zu zählen.

Die aktuelle Epoche begann am 1. August 1999. Der nächste GPS-Rollover ist der 6. April 2019, wenn der Empfänger zur Wochennummer Null zurückkehrt und wieder bis 1023 zu zählen beginnt.

So können Sie ganz einfach Ihren GPS-Empfänger mit einem LabSat 3 testen

1) Laden Sie das entsprechende Testszenario für Ihr LabSat-System herunter (hierfür Formular ausfüllen).

2) Starten Sie Ihren GPS-Empfänger kalt und spielen Sie das gesamte Szenario ab.

Wenn das angezeigte Datum der 7. April 2019 ist und die Zeit korrekt gezählt wird, ist alles in Ordnung für den Rollover 2019.

Achtung: Viele Empfängerhersteller stellen den Empfänger für die gesamte Epoche ab dem Datum ihrer Firmware ein. Wenn Ihr Empfängerhersteller also das Epochenanfangsdatum in der Mitte der Epoche gesetzt hat, wird es bis zur Mitte der nächsten Epoche laufen. Bitte erkundigen Sie sich beim Hersteller, ob er ein Firmware-Update für den Rollover 2019 hat. Wenn nicht, prüfen Sie das Firmwaredatum und erstellen Sie mit unserer SatGen-Software ein Rollover-Szenario mit einer vollen Epoche und testen Sie es erneut.

Multiband-Empfänger, die moderne GPS-Signale akzeptieren, die die 13-Bit-Wochencodierung (L2C, L5) verwenden, haben kein 1024-Wochen-Epochenproblem.

Multiband receivers accepting modern GPS signals that use 13-bit week encoding (L2C, L5) do not have the 1024 week epoch issue.