GNSS-Frequenzführer

Dies ist eine Vorschau auf den integrierten Webservers von LabSat 3 Wideband, mit dem Sie Ihr GNSS-Testprogramm problemlos einrichten können. Der GNSS-Frequenzführer kann auch separat als GNSS-Frequenzauswahlwerkzeug oder als Nachschlagetabelle für die Position des GNSS-Signals verwendet werden.

Wählen Sie hierzu einfach, welche Signale angezeigt werden sollen, die Bandbreite und die Anzahl der Signalbänder. Die Mittenfrequenz kann verstellt werden, indem Sie die farbigen Bandbreitenfelder im Diagramm mithilfe der Maus hin- und herziehen.

 
SIGNALANZEIGE WÄHLEN
 
 
 
GPS
   
     Gallileo
   
     GLONASS
   
     BeiDou
   
     Sonstige
   
Einzelne Signale anzeigen

BANDBREITE WÄHLEN
10 MHz    30 MHz    56 MHz   

ANZAHL DER SIGNALBÄNDER WÄHLEN
1 Band    2 Bänder    3 Bänder

SIGNAL-QUANTISIERUNG
Aktuelle Quantisierung:
&nbsp

MITTENFREQUENZ
Verschieben Sie die farbigen Bandbreitenfelder im obigen Diagramm, um die Mittenfrequenzen zu ändern (drücken Sie die linke Maustaste und ziehen Sie sie nach links oder rechts).
Band 1: 1575Mhz-1575Mhz
1575Mhz
Band 2: 1575Mhz-1575Mhz
1575Mhz
Band 3: 1575Mhz-1575Mhz
1575Mhz

Einstellung

Anwendungsneispiel:

  1. Wählen Sie alle Signale für die Signalanzeige aus, einschließlich 'Einzelne Signale anzeigen'.
  2. Wählen Sie "56 MHz" Bandbreite.
  3. Wählen Sie ein Signalband '1 Band'.
  4. Beachten Sie, dass die Quantisierung 3 Bits beträgt.
  5. Bewegen Sie das rote Kästchen, um die Mittenfrequenz auszuwählen.
  6. Wählen Sie verschiedene Bandbreiten / Kanäle aus, um die volle Leistungsfähigkeit zu nutzen.

Bandbreiteneinstellung

LabSat 3 Wideband verfügt über drei Bandbreiteneinstellungen. 56 MHz, 30 MHz und 10 MHz und wurde entwickelt, um alle GNSS- Signale erfassen zu können.

Die Bandbreite einen GNSS-Signals variiert je nach Signaltyp, so hat beispielsweise ein GPS L1 C/ A-Codesignal eine Bandbreite von 24 MHz, während das Galileo E1 PRS-Signal eine Bandbreite von 46 MHz hat.

Aufgrund des Signaldesigns von GPS L1 C/A, bei dem die Datenlast ist in die Mittenfrequenz am größten ist, erfasst eine Bandbreite von 9,66 MHz genügend Daten, damit der zu testende Empfänger es erfassen, verfolgen und navigieren kann.

Signale, bei denen das Signaldesign über die gesamte Bandbreite verteilt ist, wie z. B. Galileo E1 PRS müssen mit einer höheren Bandbreite aufgezeichnet werden.

Frequenzeinstellung

LabSat 3 Wideband dient zur Erfassung und Wiedergabe von GNSS-Signalen im oberen L-Band (1559 - 1610 MHz) und im unteren L-Band (1164 - 1300 MHz).

Quantisierungseinstellung

LabSat 3 Wideband kann GNSS-Signale mit folgenden Quantisierungsstufen aufzeichnen und wiedergeben:

  • 3 Bits (3 Bit I + 3 Bit Q)
  • 2 Bits (2 Bit I + 2 Bit Q)
  • 1 Bits (1 Bit I + 1 Bit Q)
feedback