LabSat 3 Wideband - Neue Funktionen

Die neueste LabSat 3 Wideband-Firmware (v1.0.668) ist jetzt verfügbar und bietet mehr Optionen zum Erstellen und Kopieren von LabSat-Aufzeichnungen. Mit einer größeren Auswahl an Datenübertragungs- und Speicherlösungen ist LabSat nun in der Lage, die gestiegene Nachfrage nach längeren und kontinuierlichen Testanforderungen und zeitsparenden Effizienzsteigerungen in Testprogrammen zu bewältigen.

Paragon-Software

Alle austauschbaren Solid State Drives (SSD), die in einem LabSat 3 Wideband verwendet werden, sind mit Linux EXT4 formatiert und LabSat 3 Wideband speichert seine Aufzeichnungen im Linux-Dateiformat ab. Durch die Verwendung dieser SSDs erzielt LabSat die allerbeste Lese- und Schreibleistung. Allerdings ist das Laufwerk nicht mit einem normalen Windows-PC kompatibel.

Die neueste Version der LabSat-Firmware unterstützt ein Festplatten-Dienstprogramm von Paragon, mit dem LabSat-Dateien so kopiert werden können, als ob sie auf einem normalen Laufwerk im PC-Format gespeichert wären. Entsprechend der neuen Firmware-Version werden alle neuen LabSat 3-Widebands mit einer kostenlosen Lizenz für diese Software und einem USB3-zu-SATA-Kabel ausgeliefert. Auf diese Weise kann die SSD an einen Computer angeschlossen werden, und die Dateiübertragung ist per Drag & Drop, ohne Kompatibilitätsprobleme und mit höheren Übertragungsgeschwindigkeiten möglich.

Durch die Verwendung der Paragon-Software wird nicht nur die Datenübertragungsgeschwindigkeit verbessert, sondern auch die Notwendigkeit beseitigt, den LabSat während der Datenübertragung physisch mit einem PC zu verbinden. Durch die Verwendung von zwei SSDs steht der LabSat daher für weitere Testaktivitäten zur Verfügung, wobei nur die zweite SSD für den Download-Vorgang erforderlich ist.

Bestehende Kunden, die diese Funktionalität nutzen möchten, können die Paragon-Software online erwerben und mit einem weit verbreiteten USB3-zu-SATA-Kabel koppeln.

SSD-Support

LabSat 3 Wideband unterstützt jetzt eine größere Auswahl an Samsung Evo SSDs und bietet so mehr Flexibilität bei der Erstellung längerer Testszenarien.

Das LabSat 3 Wideband unterstützt jetzt Samsung Evo 850 und 860 1 TB - 4 TB und 7,68 TB-Laufwerke - einschließlich des neuesten Evo 860 4 TB.

Synology DS918 + NAS-Konnektivität

Wenn die austauschbare SSD nicht genügend Speicherplatz bietet oder Sie Szenarien in den LabSat 3 Wideband kopieren wollen, während gleichzeitig ein anderes Szenario wiedergegeben wird, ist möglicherweise ein NAS (Network Attached Storage) die Lösung.

Ab dieser Firmware-Version unterstützt LabSat 3 Wideband jetzt die DS918 + NAS-Lösung von Synology.

Der Synology DS918 + NAS ist ein Hochgeschwindigkeits-Datenaustausch- und -speichergerät, das direkt mit einem LabSat verbunden wird und eine Hochgeschwindigkeits-Datenübertragung sowie eine große Speicherkapazität für Aufzeichnungen bietet. Dies bietet die Möglichkeit, bis zu 40 TB Hochgeschwindigkeitslaufwerke an einen LabSat anzuschließen - was einer Speicherkapazität von bis zu 180 Stunden bei unserer höchsten Aufzeichnungsrate von 56 MHz Bandbreite, 2-Bit-Quantisierung und 2 Kanälen entspricht.

feedback